· 

Wanderlust! 1 Tag auf dem Gletscher

wandern mit der fellnase: aletschgletscher & bettmeralp


Haben auch eure Ferienpläne für den Herbst sich aufgrund der derzeitigen Lage drastisch verändert? Anstatt Ferien in der Ferne zu machen, entscheiden sich dieses Jahr viele von uns, das eigene Land etwas zu erkunden. Glücklicherweise bietet die Schweiz jede Menge atemberaubender Abenteuer mit der Pfote. Heute im Rampenlicht: Der grösste Gletscher der Alpen. Wir haben uns mit unseren Fellnasen auf den Aletschgletscher gewagt. Unmöglich? Seht selbst!



Ready? Go!

Das schöne Wallis, eingebettet in den Tiefen der Schweizer Berge, ist schon seit Jahren ein beliebtes Ferienziel für Hundehalter und Naturfreunde. Grüne Wiesen, schneebedeckte Gipfel und jede Menge Wanderwege versprechen einen erholsamen und aktiven Urlaub im westlichen Teil der Schweiz. Unser heutiger Ausflug mit acht Pfoten, bringt uns auf über 2'000 Meter über Meer. Wir wollen hoch hinaus - vom Tal auf den Aletschgletscher.

 

Bevor es losgehen kann, erstmal kurz einen Blick auf die Packliste geworfen:

  • Wasser für Pfote und Herrchen: Vor allem in der Höhe ist es wichtig, genug Wasser zu sich zu nehmen. Erst recht, wenn wir einen sonnigen Tag in den Bergen erwarten
  • Wassernapf für die Fellnasen: Ein zusammenfaltbarer Silikon-Napf ist der optimale Begleiter für eine Wanderung und spart Platz im Rucksack
  • Geschirre: Damit wir die Fellnasen immer fest im Griff haben, bevorzugen wir für Ausflüge wie diesen Geschirre von Anny-X
  • Zeckenschutz: Damit die Pfoten keine ungebetenen Gäste ins Ferienheim bringen, verlassen wir uns auf EM-Ketteli, die das Fell unserer Vierbeiner auf natürliche Weise zeckenfrei halten. Vor allem im Sommer und in dichten Wiesen lauern die fiesen Ungeziefer nur allzu gerne
  • Picknick für Herrchen & Frauchen: Denn hoch oben auf dem Berg mit Blick auf ein wunderschönes Panorama lässt es sich am schönsten schlemmen

Alles dabei? Dann kann's losgehen! Die Aletscharena bietet verschiedene Ausgangsorte an. Wir entscheiden uns heute dafür, von der Talstation 'Fiesch' mit der Gondelbahn zur Fiescheralp zu fahren.

 

Nach einer kurzen, 15-minütigen Fahrt gen Himmel, begrüssen uns die charmanten, alten Holzhütten, für die das Wallis nur allzu bekannt ist. Nach einer kurzen Verschnaufspause und einem Moment des Staunens über die zig Spitzen, die sich vor uns in die Höhe strecken, steigen wir in die Gondelbahn und befinden uns auf dem Weg zum höchsten Punkt der Aletscharena: Dem Gletscher.

on top of the world: Aletschgletscher

Der Aletschgletscher - entstanden aus ewigem Eis, in der 4'000 Meter hohen Jungfrauregion versetzt selbst uns immer wieder ins Staunen und ist das Herz des UNESCO-Welterbes der Schweiz.

 

Leider wird uns nur allzu schmerzlich bewusst, wie rapide die Gletschermassen sich in den letzten Jahren verflüchtigt haben - und doch ist die verbleibende Eismasse nach all ihren durchlebten Gezeiten noch genauso beeindruckend wie anlässlich unseres letzten Besuchs.

 

Mit zahlreichen Aussichtsplattformen rund um den Gletscher, lässt sich das Highlight unseres Ausflugs aus verschiedenen Blickwinkeln bewundern. Die Wege sind grösstenteils auf für Hunde geeignet - obschon es hie und da auch mal ab in den Tiefschnee gehen kann.

lunch mit aussicht: von der fiescheralp zur bettmeralp

So schön der Aletschgletscher ist - das Wetter kann manchmal unberechenbar sein. Unser Picknick auf dem höchsten Gletscher der Schweizer Alpen mussten wir aufgrund aufziehender Wolken und starker Bise auf tiefere Ebene verschieben. Nach unserer Erkundungstour um den Gletscher herum, begeben wir uns wieder in die Bahn gen Fiescheralp.


In der Mittelstation zeigt sich das Wetter von seiner schönsten Seite: Sonnenschein, blauer Himmel und eine erfrischende Brise weht uns um die Nase. Wir entscheiden uns, den ersten Teil unserer Wanderung zu begehen und folgen den Gipfeln der Bergkette auf der anderen Seite. Alpenrosen, Fleischblümchen und Alpenkräuter weisen den Weg zu offenen Alpenwiesen mit Aussicht aufs Matterhorn in der Ferne. Ein Holzchalet hier, ein Gletscherbach hier: Unsere Wanderung lässt den Alltag umgehend in Vergessenheit geraten. Der Wanderweg zur Bettmeralp ist auch für Anfänger kein Problem - und auch unsere eher älteren Vierbeiner zeigen keine Mühe, die Strecke hinter sich zu bringen.

 

Auf halbem Wege zu unserem Zwischenziel meldet sich der Hunger, und so machen wir Rast vor einem Holzchalet, umgeben von summenden Bienen, blühenden Blumen und dem Schmatzen unserer Vierbeiner während sie Gebrauch von ihrem Reisenapf machen.



verschnaufen auf rund 3'000 höhenmeterN: Bettmerhorn

Gestärkt und bereit für die verbleibende Stunde bis zur Bettmeralp über Hügel, Wiesen und an kleinen Bergbächen vorbei, geniessen wir die atemberaubende Aussicht und atmen die frisch Bergluft gierig ein. In der Ferne winkt ein Bergsee - der Bettmersee - der vor allem in der Nachmittagssonne besonders einladend aussieht. Hier kann ein Boot gemietet und sogar gefischt werden. Heute jedoch entscheiden wir uns dafür, in die Höhe zu flüchten - um der jetzt plötzlich sehr starken Sonne wenigstens temperaturmässig etwas zu entkommen.

 

Kurz in die Gondelbahn in Richtung Bettmerhorn gehüpft und zehn Minuten das Panorama bestaunt, erreichen wir unsere zweite Spitze des Tages. Das Bettmerhorn ragt über unseren Köpfen und heisst uns auf über 2'872 Meter über Meer willkommen. Von hier aus kann nicht nur ein weiterer Blick auf den Gletscher erhascht, sondern sich auch auf dem "Entspannungspfad" hingesetzt und die Stille der Berge genossen werden. Eine kurze Erfrischung im naheliegenden Restaurant gibt uns die nötige Energie für die Fahrt hinunter. Obschon ein Abstieg zur Bettmeralp möglich wäre, bedarf es hier einem sehr aktiven Hund, der auch nach zweistündiger Wanderung noch bei genug Kräften ist. Unsere beiden Vierbeiner schein uns zurück zur Bettmeralp und von dort aus folgt ein rund zehnminütiger Fussmarsch durch das charmante kleine Dorf , bis wir zur Station in Richtung Betten gelangen.


eine malerische zugreise zurück

Glücklich - und etwas geschafft - erreichen wir die Bergstation und beenden unser Abenteuer mit einer letzten Gondelfahrt nach Betten. Unten angelangt, erwartet uns der Zug - der im Tagesticket einbegriffen ist - und nimmt uns mit auf eine malerische Zugreise nach Fiesch. Wasserfälle, die ewigen Riesen und jede Menge Holzhäuser stellen den Charme des Wallis ein letztes Mal heraus, bevor wir zurück zu unserem Ausgangspunkt in Fiesch gelangen.

 

Ein beflügelnder Tag in der Höhe geht zu Ende und wir sehen glücklich - und etwas geschafft - der Sonne dabei zu, wie sie sich langsam hinter den Bergketten der Schweiz senkt.


gut zu wissen


Tickets:

 

Tickets gibt's online auf der Homepage der Aletscharena oder können an der Talstation gelöst werden. Kleine Hunde benötigen üblicherweise kein Ticket, mittlere bis grosse Hunde ein Billet zum reduzierten Preis. Wer ein Halbtax vorweisen kann oder Raiffeisen Member ist, darf sich über eine Preisreduktion freuen. Wir empfehlen in diesem Fall eine Tageskarte, damit ihr Gebrauch von allen Seilbahnen machen und am Ende mit dem Zug zurück nach Fiesch fahren könnt.

 

Ausrüstung:

 

Für die Fellnase: Wasser, Reisenapf, Schleppleine, Geschirr, Zeckenschutz

Für das Frauchen/Herrchen: Wasser, Sonnenschutz, Picknick

 

Route: Fiesch Talstation - Fiescheralp - Aletschgletscher - Fiescheralp - Bettmeralp - Bettmerhorn - Betten Talstation


Habt ihr schon einen tierischen Ausflug auf den Aletschgletscher gemacht? Was sind eure Erfahrungen und welche Spitze hat euch am meisten gefallen? Wir wollen alles darüber in den Kommentaren lesen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

ÖFFNUNGSZEITEN HUNDEPENSION:

Montag - Freitag 07.00 - 12.00 / 14.00 - 18.30 Uhr
Samstag Nach Absprache
041 497 16 27 mail@villa-bunterhund.ch

ÖFFNUNgSZEITEN HUNDEBOUTIQUE:

Montag - Freitag 14.00 - 18.30 Uhr
Samstag 14.00 - 17.00 Uhr
041 497 16 27 mail@villa-bunterhund.ch




© 2020 Villa Bunterhund