· 

Happy New Playtime! 3 Tolle Spiele fürs Neue Jahr

happy new playtime! 3 tolle spiele fürs neue jahr


Das neue Jahr hat erfolg- und schneereich begonnen. Die Neujahrsvorsätze sind noch frisch und Herrchen, wie auch Pfote motiviert, um Neues auszuprobieren. Damit euch auch im 2019 nicht langweilig wird, haben wir uns umgehört und die witzigisten und neuesten Spiele für den Vierbeiner gefunden!



bevor der spass losgehen kann


Die drei Spiele eignen sich allesamt fürs Spielen Zuhause, vor dem Haus oder im Freien und sind dabei einfach in der Vorbereitung. Es sind nur wenige Utensilien, die für die einfallsreichen Beschäftigungen benötigt werden. Damit du und deine Pfote ungehindert die neuen Spiele ausprobieren könnt, lohnt sich ein kurzer Blick auf unsere Packliste fürs Spielen im Freien oder Zuhause:

Das Springseil darf ein herkömmliches Springseil des Anbieters deiner Wahl sein. Wichtig dabei ist, abzuschätzen, wie lang das Seil sein soll, damit es problemlos über deine Pfote geschwungen werden kann. Für kleinere Hunde eignen sich daher ca. 1 Meter lange, für mittlere und grössere Fellnasen 2-3 Meter lange Seile. 


lasst die spiele beginnen!


Leckerlis dabei und die passenden Spielzeuge ausgewählt? Dann steht dem Spass ja nichts mehr im Wege! Das sind unsere drei Lieblingsspiele, die nicht nur spassig sondern auch noch förderlich für deine Pfote sind. 


Das NAmensspiel


Deine Pfote kann Spielzeuge apportieren? Super! Aber kann sie die Spielzeuge auch nach deren Namen zu dir bringen? Das Namensspiel trainiert genau diese Fähigkeit unserer Pfoten.

Hier lernen unsere Vierbeiner die Namen spezifischer Objekte und lässt sie sie apportieren. Es gibt Vierbeiner, die für ihr Namensverständnis sogar bekannt sind. So zum Beispiel die Border-Collie-Hündin 'Chaser', die über 1000 Gegenstände bei deren Namen kennt. Selbst die eigenssinnigste Pfote kann dazu trainiert werden, zumindest ein paar wenige Namen ihrer Spielzeuge zu kennen.

Eines vorweg: Dieses Spiel bedarf einer Menge Wiederholungen, bis es einwandfrei funktioniert. 

wie es funktioniert

Am besten fängst du damit an, ein Spielzeug (z.B. einen Plüsch-Hot-Dog) vor deine Fellnase zu halten, seinen Namen zu sagen und deine Pfote es in die Schnauze nehmen zu lassen. Hier kommt das erste Leckerli ins Spiel (weil sie das Spielzeug entgegengenommen hat). Wenn das funktioniert hat, gehst du weiter zum nächsten "Level" und sagst "Hot Dog". Lass deine Pfote nun nach dem Hot Dog greifen und belohne sie dafür. Diesen Vorgang müsst ihr ca. 20-30 mal wiederholen, bis der Befehl auch wirklich sitzt.


Dann greifst du dir ein anderes Spielzeug (z.B. eine Plüsch-Zucchini). Wieder gibst du den Befehl "Hot Dog". Wenn deine Fellnase wieder den Hot Dog greift, belohnst du sie - falls nicht, erwidere nichts und lege die Plüsch-Zucchini wieder neben den Hot Dog. Gib jetzt erneut den Befehl "Hot Dog", bis dein Vierbeiner sich den Hot Dog greift. Dann wechsle das Spielzeug und wiederhole das Spiel, bis dein felliger Freund den Hot Dog über alle andere Spielzeugen wählt. Sobald dein Vierbeiner zuverlässig ein Spielzeug packt, kannst du das Spiel mit einem anderen Gegenstand von Neuem beginnen.

Um zu testen, ob deine Fellnase all diese Schritte verstanden hat, stellst du alle Gegenstände nebeneinander und fragst abwechselnd (jeweils ca. 4 mal) nach dem Hot Dog oder der Zucchini. Wenn das sitzt, ist dein Vierbeiner bereit für die letzte Herausforderung: Die Gegenstände von anderen, neuen Objekten zu unterscheiden und das richtige auszuwählen. Hat's geklappt? Dann kann mit immer mehr Spielzeugen geübt werden. Üben könnt ihr die Namen von hier an täglich, indem du nach den geübten Gegenständen fragst. Deine Pfote sollte nach einiger Zeit kein Problem mehr damit haben, das jeweilige Spielzeug oder Objekt zu dir zu bringen. 


Seilhüpfen


Hier sind Augen- und Körperkoordination gefragt! Dein Vierbeiner muss bei diesem Spiel nicht nur auf das Tempo des Seils achten, sondern auch einen Punkt auf dem Boden fixieren und hüpfen. Klappt nicht? Klappt wohl!

 

Wenn deine Fellnase das Seilhüpfen zum ersten Mal probiert, solltest du damit anfangen, dass deine Pfote einen Punkt am Boden fixiert. Hierzu eignet sich am besten ein dünner Ast, der nicht nur als Fixpunkt dient, sondern deiner Pfote auch dabei hilft, einzuschätzen, wie weit sie sich davon entfernen kann, um das Seil nicht zu verpassen.

 



Sobald dein felliger Freund den Fixpunkt innehat, geht's zum nächsten Trainingsschritt: Dem Hüpfen auf Kommando. Dies erreichst du mit dem Kommando "Spring". Natürlich darf die Belohnung bei erfolgreichem Meistern der Aufgabe nicht fehlen.

 

Wenn die "Trockenübung" klappt, kannst du das Seil dazuholen (hier kann ein Ende des Seils an einem Baum oder einer Türklinke fixiert werden). Gib nun jedes Mal, wenn dein Vierbeiner springen soll, das Kommando "Spring". Dieses Spiel braucht zwar ein paar Anläufe, bis es einwandfrei klappt, wird deine Pfote aber nicht nur geistig sondern auch körperlich optimal auslasten. So lässt es sich am Abend im Körbchen sogar noch besser schlafen!

 

Tipp: Wenn es mit dem Fixpunkt am Boden nicht klappt, kannst du die Aufmerksamkeit deines Vierbeiners mit einem Leckerli umleiten. Hebe hierzu deinen Arm mit dem Leckerli in die Luft (über die Mitte des Springseils, nicht über das Ende) und gib das Kommando "Spring". Deine Pfote wird sich das Guddi krallen wollen und springen. Etwas Inspiration vonnöten? Hier kannst du dir ansehen, wie das Endergebnis in etwa aussehen könnte.


heiss & kalt

An dieses Kinderspiel erinnert sich wohl so mancher von uns. Aber klappt das auch bei Hunden? Ja, und wie! Vor allem Vierbeiner, die nicht einfach aufgeben und geistige Beschäftigung mögen, werden dieses Spiel lieben. Das Beste daran? Es funktioniert ohne Extras und kann immer und überall gespielt werden. 

 

Das "Heiss und Kalt"-Spiel folgt den Grundregeln des Formens von neuen Angewohnheiten und eignet sich daher perfekt für Clicker-Training. Aber wie funktioniert das Spiel?

 

Sieh dich im Zimmer oder draussen um und überlege dir, was dein Vierbeiner dir bringen soll. Für Apportier-Anfänger empfiehlt es sich, als Vorbereitung für Heiss und Kalt das Namennspiel zuerst zu erlernen. Hast du dir einen Gegenstand ausgesucht? Vielleicht hast du deine Tasche am Boden stehen lassen und brauchst sie jetzt oder möchtest, dass deine Pfote ihr Spielzeug zu dir bringt?

 

Jetzt siehst du ganz einfach deinen Hund an und sagst jedes Mal (bitte mit viel Enthusiasmus), wenn er sich dem gewollten Gegenstand nähert "heiss" und schmeisst ein Leckerli in die Richtung deines Vierbeiners, bis er deinen Wunschgegenstand erreicht. Jedes Mal, wenn sich deine Pfote in eine andere Richtung als die des Gegenstandes bewegt, sagst du leise "kalt". Wenn dein Vierbeiner sich dann wieder umdreht und zum Gegenstand hinläuft, sagst du wieder voller Freude "heiss!" und schmeisst ein Guddi. Ein optimales Denkspiel für deine Pfote, das sie geistig auf spassige Art optimal auslastet.

 

Das Spiel funktioniert übrigens auch mit Verhaltensweisen. So kannst du deiner Fellnase zum Beispiel beibringen, die Türfalle mit ihrer Nase zu berühren, eine Decke vom Sofa zu holen und sogar Slalom laufen kann durch dieses einfache und unterhaltsame Spiel erlernt werden. 

Weil dein Vierbeiner bei dieser Aktivität viel mitdenken und nachvollziehen muss, was du von ihm willst, wird hier das Band zwischen Hund und Herrchen grossartig gestärkt. Vierbeiner, die gerne Herausforderungen meistern und geistig gerne gefördert werden, werden dieses Spiel lieben. 



Hast du schon eines der Spiele ausprobiert oder kennst andere, ausgefallene Spiele für den Vierbeiner? Erzähl uns alles darüber in den Kommentaren! Happy Playing!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

ÖFFNUNGSZEITEN HUNDEPENSION:

Montag - Freitag 07.00 - 12.00 / 14.00 - 18.30 Uhr
Samstag 09.00 - 12.00 / 14.00 - 16.00 Uhr

ÖFFNUNgSZEITEN HUNDEBOUTIQUE:

Montag - Freitag 14.00 - 18.30 Uhr
Samstag 14.00 - 16.00 Uhr




© 2019 Villa Bunterhund